EINIGE VORTEILE DES PAULOWNIA-HOLZES

2 Kilo Paulownia entsprechen 1 Liter Diesel.

Es hat eine Brennkraft von 3680 KJ.

Es nimmt 1200 t CO2 je ha in einem Jahr auf, das entspricht 100.000 mit dem Auto gefahrenen Kilometern.

Sie ist mit einer Pollenproduktion von etwa 700 - 1000 kg pro Hektar eine echte Bienenweide.

Sie schädigt nicht den Boden, sondern verbessert sogar seine Qualität.

Sie hat eine Pfahlwurzel von 10 - 12 m, welche den Boden stabilisiert.

Paulownia hat einige wichtige Eigenschaften:

  • Sie regeneriert das vorhandene Wurzelwerk und kann mindestens 3 bis maximal 5 Mal nacheinander geschnitten werden, ohne dass eine Neuanpflanzung erforderlich ist.
  • Ihre Blätter wachsen schnell und haben die Fähigkeit, sehr viel CO2 aufzunehmen
  • Sie verbessert die Bodenqualität und bewahrt die unterirdischen Wassersysteme
  • Sie kann sich nicht selbst vermehren, ist demzufolge eine nichtinvasive Baumgattung
  • Sie ist sehr dekorativ und hat sehr schöne Blüten
  • Der gerade Wuchs, der geringe Wassergehalt und die feinkörnige Struktur machen aus Paulownia einen Baum mit außergewöhnlichem Holz für Boote, Paletten, Möbel, Sperrholz, Häuser, vorgefertigte Platten sowie Halbfertigprodukte.
  • Sie ist eine nachhaltige Quelle für Biokraftstoff und leistet einen wichtigen Beitrag zur Lösung der weltweiten Energiekrise. Sie wächst und wird wie jeder andere Baum geschnitten, und kann zu Brennholz und Briketts verarbeitet werden; obwohl sie einen sehr hohen Flammpunkt hat, setzt sie viel Energie frei.

Welche sind die Vorteile des Anbaus?

Paulownia ist widerstandsfähig gegenüber Krümmung (wächst aufrecht), ist reißfest (spaltet sich nicht) und ist grundsätzlich  widerstandsfähig gegenüber Verformung. Sie hat ein schönes, reines und glattes Holz. Sie weist keine Knoten auf. Die Feinkornstruktur macht aus Paulownia einen Baum mit außergewöhnlichem Holz, das geeignet ist für Boote, Paletten, Möbel, Sperrholz, Häuser, vorgefertigte Platten sowie Halbfertigprodukte.

Paulownia wird auch als eine nachhaltige Quelle von Biokraftstoff angepflanzt, ein großer Schritt zur Lösung der weltweiten Energiekrise. Der natürliche Baum regeneriert sich aus dem vorhandenen Wurzelwerk, wodurch er sich den Namen „Phönixbaum” verdiente. Das heißt, man kann ihn mindestens 3 bis maximal 5 Mal nacheinander schneiden, ohne dass eine Neuanpflanzung erforderlich ist. Seine Blätter wachsen schnell und nehmen viel CO2 auf. Das tiefe Wurzelwerk kann geschädigte Böden sanieren. So können die Bodenqualität verbessert und unterirdische Wassersysteme bewahrt werden. Paulownia EU ist eine neu geschaffene, geprüfte und von internationalen Experten anerkannte Gattung, die sich nicht selbst vermehren kann, ist demzufolge also eine nichtinvasive Gattung, unabhängig vom Anbauort.

Wesentliche Eigenschaften

Paulownia ist der Baum mit dem schnellsten Wachstum weltweit. Er ist sehr dekorativ und hat sehr schöne Blüten. Sein Anbau kann lohnend sein, insbesondere auf lokaler oder Gemeindeebene. Er erfüllt alle üblichen Ansprüche an Holz.

Holzeigenschaften

Es ist ein leichtes Holz (zwei Mal leichter als Eiche). Es ist gegenüber Feuer doppelt so widerstandsfähig als gewöhnliches Buchenholz. Es ist ein Holz mit sehr niedrigem Wassergehalt und eignet sich sehr gut als Isoliermittel. Es trocknet schnell, an der Luft innerhalb von 30-60 Tagen, und lässt sich sehr gut verarbeiten.

Verwendung für Biomasse

Paulownia ist eine Energie liefernde Pflanze. Sie wächst und wird geschnitten wie jeder Baum, kann dann aber zu Brennholz oder Briketts verarbeitet werden. Obwohl sie einen sehr hohen Flammpunkt hat, setzt sie viel Energie frei.

Back To Top